Angebote zu "Lernen" (28 Treffer)

Kategorien

Shops

Die Inbetweeners - Sex on the Beach 2
8,49 € *
zzgl. 1,49 € Versand

Nachdem die vier Freunde Will (Simon Bird), Neil (Blake Harrison), Simon (Joe Thomas) und Jay (James Buckley) ihren bestandenen Schulabschluss auf der Urlaubsinsel Kreta begossen und sich an die griechischen Mädchen heran gewagt haben, wollen sie es jetzt noch einmal wissen. Das britische Quartett möchte nun nämlich den australischen Kontinent unsicher machen und dort herausfinden, ob die dortige weibliche Bevölkerung so leicht zu erobern ist, wie ihr nachgesagt wird. Will und seine Freunde suchen sich also ein passendes Auto in chauvinistischer Aufmachung und starten ihren Road-Trip durch das Känguru-Land. Dabei touren sie unter anderem durch den Outback, nehmen an wilden Kajak-Fahrten teil und versuchen während lauschigen Abenden am Lagerfeuer, bei den einheimischen Damen Eindruck zu schinden. Obwohl die Jungs aus Großbritannien oft nicht die besten Gentlemen abgeben, lernen sie in Down Under doch das ein oder andere Mädchen besser kennen.

Anbieter: Zavvi
Stand: 25.01.2020
Zum Angebot
Fördern Lernen durch Lehren
8,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Fördern mit Lernen durch LehrenBerliner Schulen "go windsurfing"mit dem gemeinnützigen Verein Powerhalse (www.powerhalse-ev.de).Dies ist DAS Lernheft!Hier sind alle Methoden, wie Schüler sich gegenseitig helfen können, wie Schüler miteinander lernen, ohne dass Eltern zu teurer Nachhilfe greifen müssen.Im Heft finden sich Tipps zu allen Fächern:Wie werden wir besser in Englisch?Wie verbessere ich meine Rechtschreibung?Wie übe ich für einen Test in den Fächern Geschichte, Erdkunde, Bio? Wie wiederholen wir?Wie bekommen wir eine Struktur in den Kopf?Jedes Lernen ist erfolgreicher durch Selbsttun. Beim Zuhören lernt man 10%, beim Selbsttun 70%. Der Helfende lernt übrigens mehr, weil er es ja dauernd erklären muss. In AG-Stunden an Schulen organisieren wir - die Powerhalseleute - die "Selbstlerngruppen".Miteinander lernen die jungen Menschen nach dem etwas veränderten Motto von Montessori: "Hilf mir selbst zu lernen" und nach der Methode "Lernen durch Lehren". Nein, wir wollen die Lehrer nicht abschaffen, wir wollen Schülern helfen, sich selbst zu helfen. Lehrer bleiben die Input-Experten.Und das Heft funktioniert auch ohne unseren Verein, also ohne die damit verbundene Belohnung: Jede/ jeder kann damit arbeiten. Jeder Schülerin, jedem Schüler kann so geholfen werden - (aber zu zweit macht es mehr Spaß).Was ist Powerhalse? Hinter Powerhalse steckt die Idee, dass die Helfer belohnt werden. Wer einen Lerngutschein hat, für den wird eine "Schülerlehrerin"/ ein Schülerlehrer gesucht. Es gilt das Prinzip "Lernen durch Lehren". Jeder/ jede kann in den Genuss kommen, da ein Gutschein durch viele Hände laufen kann bis er eingelöst wird, auch wenn die Menge der Gutscheine durch die Höhe der Vereinsbeiträge UND Spenden von Powerhalse begrenzt ist. Schüler, die lehren, werden mit Windsurfen, Kajak fahren, Tennisstunden, Klettern oder Herthakarten belohnt!Um die Einlösung der Lerngutscheine zu finanzieren zu gibt es den Verein Powerhalse.

Anbieter: Dodax
Stand: 25.01.2020
Zum Angebot
111 Orte in Chicago, die man gesehen haben muss
16,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Chicago - das Herz des Mittleren Westens - bietet sowohl seinen Bewohnern als auch den zahlreichen Touristen eine erstaunliche Vielfalt: die unzähligen Sandstrände des Lake Michigans, einen Fluss, der zum Kajak- und Bootfahren einlädt, Architektur zum Staunen, Sportmannschaften zum Anfeuern und die unterschiedlichen Viertel zum Erkunden. Musik ist der Herzschlag der Stadt: Jazz, Hip-Hop, R&B und Blues prägen Stadt und Menschen. Chicago ist eine Stadt der Erfindung, Innovation und Integration. Jede Ecke hat eine Geschichte zu erzählen. Lernen Sie 111 Orte und Geheimnisse kennen und entdecken Sie die Windy City wie nie zuvor.

Anbieter: Dodax
Stand: 25.01.2020
Zum Angebot
111 Orte in Chicago, die man gesehen haben muss
17,50 € *
ggf. zzgl. Versand

Chicago - das Herz des Mittleren Westens - bietet sowohl seinen Bewohnern als auch den zahlreichen Touristen eine erstaunliche Vielfalt: die unzähligen Sandstrände des Lake Michigans, einen Fluss, der zum Kajak- und Bootfahren einlädt, Architektur zum Staunen, Sportmannschaften zum Anfeuern und die unterschiedlichen Viertel zum Erkunden. Musik ist der Herzschlag der Stadt: Jazz, Hip-Hop, R&B und Blues prägen Stadt und Menschen. Chicago ist eine Stadt der Erfindung, Innovation und Integration. Jede Ecke hat eine Geschichte zu erzählen. Lernen Sie 111 Orte und Geheimnisse kennen und entdecken Sie die Windy City wie nie zuvor.

Anbieter: Dodax AT
Stand: 25.01.2020
Zum Angebot
Fördern Lernen durch Lehren
8,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Fördern mit Lernen durch LehrenBerliner Schulen "go windsurfing"mit dem gemeinnützigen Verein Powerhalse (www.powerhalse-ev.de).Dies ist DAS Lernheft!Hier sind alle Methoden, wie Schüler sich gegenseitig helfen können, wie Schüler miteinander lernen, ohne dass Eltern zu teurer Nachhilfe greifen müssen.Im Heft finden sich Tipps zu allen Fächern:Wie werden wir besser in Englisch?Wie verbessere ich meine Rechtschreibung?Wie übe ich für einen Test in den Fächern Geschichte, Erdkunde, Bio? Wie wiederholen wir?Wie bekommen wir eine Struktur in den Kopf?Jedes Lernen ist erfolgreicher durch Selbsttun. Beim Zuhören lernt man 10%, beim Selbsttun 70%. Der Helfende lernt übrigens mehr, weil er es ja dauernd erklären muss. In AG-Stunden an Schulen organisieren wir - die Powerhalseleute - die "Selbstlerngruppen".Miteinander lernen die jungen Menschen nach dem etwas veränderten Motto von Montessori: "Hilf mir selbst zu lernen" und nach der Methode "Lernen durch Lehren". Nein, wir wollen die Lehrer nicht abschaffen, wir wollen Schülern helfen, sich selbst zu helfen. Lehrer bleiben die Input-Experten.Und das Heft funktioniert auch ohne unseren Verein, also ohne die damit verbundene Belohnung: Jede/ jeder kann damit arbeiten. Jeder Schülerin, jedem Schüler kann so geholfen werden - (aber zu zweit macht es mehr Spaß).Was ist Powerhalse? Hinter Powerhalse steckt die Idee, dass die Helfer belohnt werden. Wer einen Lerngutschein hat, für den wird eine "Schülerlehrerin"/ ein Schülerlehrer gesucht. Es gilt das Prinzip "Lernen durch Lehren". Jeder/ jede kann in den Genuss kommen, da ein Gutschein durch viele Hände laufen kann bis er eingelöst wird, auch wenn die Menge der Gutscheine durch die Höhe der Vereinsbeiträge UND Spenden von Powerhalse begrenzt ist. Schüler, die lehren, werden mit Windsurfen, Kajak fahren, Tennisstunden, Klettern oder Herthakarten belohnt!Um die Einlösung der Lerngutscheine zu finanzieren zu gibt es den Verein Powerhalse.

Anbieter: Dodax AT
Stand: 25.01.2020
Zum Angebot
Domaine La Yole
240,22 € *
ggf. zzgl. Versand

Camping Domaine de la Yole liegt am Rande der beliebten Region des Languedoc-Roussillon und ist nur 10 Gehminuten vom Meer entfernt. Der großzügig angelegte Campingplatz begeistert seine Gäste mit einer Vielzahl von erstklassigen Einrichtungen. Besonders der 1000 m² große Wasserpark mit verschiedenen Rutschen und das kreative Animationsteam sorgen für Spaß bei der ganzen Familie. Angenehmen Schatten spenden Ihnen während ihres Aufenthaltes die hohen Pappeln und schönen Oleandersträucher.Kurzweilig und abwechslungsreichDoch nicht nur der Campingplatz selbst ist sehr einladend, sondern auch die landschaftlich schöne Umgebung mit berühmten Städten wie Béziers, Narbonne und Montpellier. Der zentrale Bereich des Campingplatzes ist der Treffpunkt der Gäste. Hier tobt das Leben, denn hier finden Sie alles: den Supermarkt, das Restaurant, einen Imbiss, die Cafébar, den großen Wasserpark, eine Boule-Bahn und viele weitere Sportplätze. Außerdem gibt es auf dem Gelände von Domaine de la Yole auch einen Schau-Bauernhof, der mit seinen Ziegen, Kälbern und Ponys zum Anlaufpunkt der streichelfreudigen Kinder wird. Nebenbei lernen die Kleinen etwas über die Landwirtschaft. Teenager und Erwachsene können am Strand ihre Segel setzen, sich mit Wasserski aufs Meer trauen oder die Flüsse des Languedoc mit dem Kajak oder Kanu erobern. Motorsportfans setzen sich hinters Kart-Steuer und liefern sich untereinander spannende Rennen. Auch das Abendprogramm ist so vielfältig wie die Freizeitgestaltung am Tag – bunte Shows, Tanz, Karaoke, Disco und Kleinkunst – auf Camping Domaine de la Yole wird es nie langweilig! Komfortable Camping-Unterkünfte von SelectcampSelectcamp stellt für jeden Geschmack tolle Unterkünfte zu Verfügung: Bungalowzelte, Lodgezelte mit Dusche/WC und Mobilheime! Jedes Modell ist mit bequemen Betten, einer komplett ausgestatteten Küche und einer Terrasse mit Gartenmöbeln versehen. Alles für Ihren komfortablen Campingurlaub! Und unsere Selectcamp-Mitarbeiter stehen Ihnen mit Rat und Tat zur Seite.Weingut, Burgen und der Canal du MidiGleich in der Nähe des Campingplatzes empfängt Sie herzlich das Weingut Domaine de la Yole. Dort können die Erwachsenen sonnenverwöhnte Weine der Region ganz zwanglos verkosten, dabei etwas über die Entstehung lernen oder ein flüssiges Souvenir kaufen, während die Kinder leckeren Traubensaft naschen. Ausflüge in die schöne Landschaft zu Fuß, mit dem Rad oder Boot sind immer sehr zu empfehlen. Besonders entlang des platanengesäumten Canal du Midi, der das Mittelmeer mit dem Atlantik verbindet. Machen Sie dabei Halt in Le Somail, sollten Sie beim "schwimmenden Supermarkt" vorbeischauen. Wenn Ihre Kinder von Ritterburgen schwärmen oder Übung im Spiel "Carcassonne" haben, sollten Sie die Gelegenheit nutzen, um dem echten Carcassonne einen Besuch abzustatten. Vom Campingplatz sind es nur ca. 1,5 Stunden mit dem Auto und schon erobern Sie die alte Festungsstadt mit der weltgrößten Burganlage. Im Schatten der Türme lässt es sich hervorragend picknicken und von pompösen Ritterturnieren träumen. Weitere lohnende Ausflugsziele sind Narbonne, Béziers oder Cap d’Agde. Gehen Sie mit uns auf Reisen und buchen Sie jetzt Ihren Urlaub mit Vacanceselect!

Anbieter: Vacanceselect
Stand: 25.01.2020
Zum Angebot
Les Logis D'Orres
701,69 € *
ggf. zzgl. Versand

Les Logis d'Orres in den Hautes Alpes hat zwei Gesichter: Das sonnige Sommergesicht mit der heiteren Ruhe der Berge. Und das weiße Wintergesicht mit der Lebendigkeit des Skigebiets. Perfekt für aktive Familien, die gerne Mountainbiken, Wandern, Klettern und sich für Wassersport begeistern. Ja, Wassersport! Der kostenlose Shuttlebus bringt Sie täglich zum Lac de Serre-Ponçon zum geheimen Privatstrand in der Bucht von La Paillote du Lac. Mieten Sie ein Surfbrett, ein Kajak oder einen Liegestuhl, essen Sie im Strandrestaurant zu Mittag. Hier haben Sie alles für einen sonnigen Tag am Wasser!Genuss mit Bergpanorama im Ferienpark Les Logis d'Orres Sie möchten einen Tag "zuhause bleiben" im Park bleiben? Super. Beginnen Sie den Tag auf entspannende Weise mit knusprigen, frischen Brötchen (vom Brötchenservice) und einer Tasse Kaffee, damit Sie die Stille der Berge genießen können. Dann gehen Ihre Kinder in den Miniclub, wo das begeisterte Team es kaum erwarten kann, mit Spiel & Spaß loszulegen. In der Zwischenzeit suchen Sie sich einen Liegestuhl am Pool und lesen endlich Ihr spannendes Ferienbuch. Wenn Sie dann aufschauen, sehen Sie nichts als Berge um Sie herum ... pure Entspannung! Auch abends müssen Sie das Haus nicht verlassen, im gemütlichen Restaurant Le Carnotz'Kfe servieren Ihnen die netten Mitarbeiter ein Glas Bier mit köstlichen Gerichten. Wunderbar erholsam. Und was machen Sie morgen?Klettern, Hinking, Mountainbiken & Kitesurfen Les Logis d'Orres ist ein guter Ausgangspunkt für fast alle Outdoor-Sportarten, die Sie sich vorstellen können. Gehen Sie mit einem Führer in die Berge und lernen Sie die Tricks des Kletterns oder machen Sie eine Wanderung. Folgen Sie einer der Mountainbikerouten mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden. Eine lustiger Ausflugsempfehlung für einen Urlaub mit Kindern: die Sommerrodelbahn in Les Orres und der Jungle Aventure Parc. Möchten Sie lieber aufs Wasser wechseln? Der kostenlose Shuttletransfer bringt Sie direkt zum Lac de Serre-Ponçon. Wakeboarden am Morgen und Kitesurfen am Nachmittag. Möchten Sie es etwas ruhiger, gehen Sie Schnorcheln oder Angeln. Ganz wie Sie möchten. Buchen Sie jetzt Ihren panoramaaussichtsreichen Familienurlaub mit Vacanceselect!

Anbieter: Vacanceselect
Stand: 25.01.2020
Zum Angebot
Mon Perin
312,76 € *
ggf. zzgl. Versand

Camping Mon Perin liegt in bester Lage direkt am klaren türkisblauen Meer zwischen Pula und Rovinj in Istrien. Mit viel Liebe zum Detail, herzlicher Gastfreundschaft und mehr als komfortablen Service steht Ihr Wohl für den 4-Sterne-Campingplatz an oberster Stelle. Bekannt für die schönsten Sonnenuntergänge am 9 km langen Kieselstrand, ist es kein Wunder, dass die Restaurants des Camping Mon Perin direkt am Meer liegen! Camping Mon Perin besteht aus zwei Teilen: dem Areal Colona und dem Areal San Polo. Mit dem Minibus vom Campingplatz fahren Sie am Strand entlang in beiden Zonen des Campingplatzes. Der Minibus bringt Sie auch täglich in die mittelalterliche Stadt Bale. In Bale wurden Spuren von Dinosauriern gefunden, daher ist der Pool von Mon Perin in Form eines Dinosauriers für Juli 2019 geplant. Aber keine Angst, es handelt sich hier um ein pflanzenfressendes Exemplar! Freizeiteinrichtungen auf dem Campingplatz Mon Perin In den Buchten am Strand finden Sie allerlei Aktivitäten. Es gibt einen Tretboot-, Kajak-, SUP- und Bootsverleih und Sie können sich Liegen und Sonnenschirme mieten. Sehr beliebt bei Kindern ist der Aquapark mit aufblasbarer Rutsche und Trampolin im Meer. Lernen Sie Tauchen, Windsurfen, Segeln und Reiten! Bleiben Sie auch im Urlaub fit mit den Zumbakursen. Danach gönnen Sie sich eine entspannende Massage. Top! Minigolf, Tischtennis, Trampoline, Boccia-Plätze, Leihfahrräder, Strandvolleyball, Fußball und Tennis runden das Freizeitprogramm ab. Ein schönes Highlight ist auch das Open-Air-Kino am Strand. Für Ihre Kinder gibt es Spielplätze und in der Hochsaison den Dino-Kids-Club. Wow, Camping Mon Perin hat wirklich an alles gedacht!Serviceeinrichtungen auf dem Camping Mon Perin Die Restaurants des Campingplatzes liegen alle am Strand und bieten hochwertige regionale aber auch internationale Gerichte an. Praktisch: Neben dem Restaurant Porto Bus befindet sich ein Spielplatz. So können Sie in Ruhe Ihr Abendessen beenden, während die Kinder noch eine Runde spielen gehen. Die Beachbars versorgen Sie rund um die Uhr mit Snacks, Getränken und Eiscreme. Starten Sie hier in den Tag mit einem reichhaltigen Frühstück mit Blick auf die Adria! Auf dem Campingplatz Mon Perin befinden sich zwei Mini-Märkte mit regionalen Produkten, ein Obst- und Gemüsestand, eine Bäckerei, ein Zeitungskiosk und ein Basar mit Strandartikeln.Istrien Camping Mon Perin hat so viel zu bieten, dass man fast vergessen könnte, die schöne Umgebung zu erkunden. Besuchen Sie zum Beispiel Pula mit dem schönen römischen Amphitheater und der abendlichen Lichtshow an der Werft. Das gemütliche Rovinj ist nicht weit von Mon Perin entfernt. Schlendern Sie durch die autofreien Gassen der Altstadt, kaufen Sie Souvenirs ein und gönnen Sie gelegentlich ein Eis oder trinken Sie auf der Terrasse eines gemütlichen Lokals einen Kaffee. Von Fažana aus starten Boote zu den Brijuni-Inseln. Zählen Sie die Fußabdrücke der ältesten und zum Glück (?) ausgestorbenen Bewohner dieser Inseln: den Dinosaurier!Gut zu wissen! Für den Sommer 2019 ist der Paleo Park mit Schwimmbad in Form eines Dinosauriers, mit einem Spraypark und einem lehrreichen Paläontologiepark geplant. Der Paleo Park wird voraussichtlich im Juli 2019 fertiggestellt sein. Dadurch kann es in der vorherigen Zeit durch die Bauarbeiten zu einigen Unannehmlichkeiten kommen.

Anbieter: Vacanceselect
Stand: 25.01.2020
Zum Angebot
Die 12 Cellisten der Berliner Philharmoniker
53,60 € *
zzgl. 5,95 € Versand

Die 12 Cellisten ? Das Ensemble Ludwig Quandt Seine Eltern waren Berufsmusiker und machten auch zu Hause viel Musik. Dadurch lernte Ludwig Quandt als Sechsjähriger Schuberts Forellenquintett und somit auch den Kontrabass kennen. Letzterer gefiel ihm so gut, dass er mit dem nächstkleineren Instrument, dem Cello, begann ? und bei diesem blieb. Ludwig Quandt studierte bei Arthur Troester an der Musikhochschule Lübeck; 1985 legte er dort die Diplomprüfung, 1987 das Konzertexamen mit Auszeichnung ab. Während und nach dem Studium besuchte er Meisterkurse bei Boris Pergamenschikow, Zara Nelsova, Maurice Gendron, Wolfgang Boettcher und Siegfried Palm. Zweimal gehörte er bei den »Konzerten Junger Künstler« zur Bundesauswahl. Ludwig Quandt spielte bereits zwei Jahre bei den Berliner Philharmonikern, ehe er 1993 1. Solo-Cellist des Orchesters wurde. Er konzertiert außerdem weltweit als Solist wie auch als Kammermusiker und ist Mitglied verschiedener philharmonischer Ensembles. Ludwig Quandt interessiert sich für Astronomie und Libellen; er liebt es, zu wandern, Fahrrad und Kajak zu fahren, die meiste freie Zeit verbringt er jedoch mit seinen Kindern. Er spielt ein Violoncello von Francesco Ruggieri, Cremona, aus dem Jahre 1675. Martin Löhr Bereits die Mutter war Cellistin. Außerdem liebte Martin Löhr schon immer die tieferen Töne. So lag es für ihn nahe, das Cello zu seinem Instrument zu machen. Er studierte es an der Hamburger Musikhochschule bei Wolfgang Mehlhorn, an der New Yorker Juilliard School bei Zara Nelsova sowie an der Berliner Hochschule der Künste bei Wolfgang Boettcher. Außer als Solo-Cellist der Berliner Philharmoiker ist er auch als Solist und Kammermusiker in vielen europäischen Ländern, in den USA sowie in Japan, Australien und Neuseeland tätig. Als Mitglied des Trio Jean Paul errang er den Preis des Deutschen Musikrats und Erste Preise bei den internationalen Kammermusikwettbewerben in Osaka und Melbourne. Seit 2003 hat er eine Professur an der Universität der Künste, Berlin. Er interessiert sich für Literatur, speziell die russische, für Zauberei und theoretische Physik. Olaf Maninger Olaf Maninger studierte zunächst an der Folkwang-Hochschule in Essen bei Janos Starker und Maria Kliegel, wechselte später an die Kölner Musikhochschule zu Armin Fromm und António Meneses und setzte die Ausbildung bei Boris Pergamenschikow sowie beim Amadeus-Quartett fort. Nach der Künstlerischen Reifeprüfung und dem Konzertexamen (1992) begann der Preisträger mehrerer Wettbewerbe eine rege Konzerttätigkeit. Ehe Olaf Maninger zu den Berliner Philharmonikern ging, war er 1994 wenige Monate Solo-Cellist beim Hessischen Rundfunk. Diese Position hat er bei den Philharmonikern seit 1996 inne. Seit längerem vertritt er die Interessen seiner Kollegen als einer der Medienvorstände des Orchesters. Olaf Maninger gehört außerdem den 12 Cellisten der Berliner Philharmoniker an. Seit 2008 ist er Geschäftsführer der Berlin Phil Media GmbH. In dieser Funktion war er maßgeblich an der Entwicklung der Digital Concert Hall der Berliner Philharmoniker beteiligt. Rachel Helleur Rachel Helleur hörte als Kind eine Aufnahme der 12 Cellisten der Berliner Philharmoniker und entschied: »Das will ich auch machen!« Im Alter von sechs Jahren erhielt sie den ersten Cellounterricht, später besuchte sie in London die Purcell School of Music und die Royal Academy of Music. Ein Austauschsemester führte sie 2001 an die amerikanische Eastman School of Music.2004 kam die gebürtige Britin nach Berlin, wo zunächst an der Hochschule für Musik »Hanns Eisler« bei Troels Svane und dann an der Orchester-Akademie der Berliner Philharmoniker bei Olaf Maninger studierte. Als Aushilfe spielte Rachel Helleur im Philharmonia Orchestra, London Philharmonic Orchestra und London Symphony Orchestra sowie im Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunk und im NDR Sinfonieorchester. 2007 bekam sie ihre erste Festanstellung ? als Solocellistin der Deutschen Oper Berlin. Von dort wechselte sie im September 2009 zu den Berliner Philharmonikern. Zu ihren Hobbys gehört neben Reisen und Jogging auch das Lesen. Besonders die Bücher von Charles Dickens haben es ihr angetan. Christoph Igelbrink Christoph Igelbrink spielte bereits drei Jahre Klavier, ehe er als Elfjähriger anfing Violoncello zu lernen - um das Hausmusikquartett zu vervollständigen. Beflügelt von raschen Erfolen bei den Wettbewerben »Jugend musiziert«, der Freude am Spiel in diversen Jugendorchestern und dem Lesen von Biografien großer Cellisten stellte sich recht früh der Wunsch ein, Cellist zu werden. Mit 16 Jahren wurde er an der Düsseldorfer Robert-Schumann-Hochschule Schüler von Wolfgang Mehlhorn, studierte später an der Hamburger Musikhochschule und besuchte Meisterkurse von Antonio Janigro und Paul Tortelier. Nach dem Studium engagierte ihn 1986 das Philharmonische Staatsorchester Hamburg als Vorspieler. Seit 1989 gehört Christoph Igelbrink nicht nur zu den Berliner Philharmonikern, sondern auch zu den 12 Cellisten, außerdem ist er Mitglied des Athenäum Quartetts, des Philharmonischen Klaviertrios Berlin und des Philharmonischen Oktetts. In seiner Freizeit widmet er sich am liebsten seiner Frau und seinen drei Töchtern, dem Haus und dem Garten, sowie dem Radfahren. Von seinen häuslichen Hobby wie Lesen und Klavierspielen lässt er sich immer wieder gerne durch ein spannendes Fussballspiel abhalten. Solène Kermarrec Solène Kermarrec studierte ihr Instrument an drei renommierten Institutionen: am Conservatoire National Supérieur de Musique de Paris bei Jean-Marie Gamard, an der Franz Liszt Akademie in Budapest bei Miklos Perényi und an der Universität der Künste Berlin in der Klasse von Wolfgang Boettcher. Sie ist Preisträgerin mehrerer Wettbewerbe und als Musikerin der Cellogruppe der Berliner Philharmoniker auch Mitglied der 12 Cellisten. Stephan Koncz Stephan Koncz stammt aus einer österreichisch-ungarischen Musikerfamilie und begann als Achtjähriger ein Studium an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in seiner Heimatstadt Wien, im Jahr 2000 wechselte er zu Róbert Nagy ans Wiener Konservatorium und belegte von 2002 an auch die Fächer Komposition und Dirigieren an der Universität seiner Heimatstadt. Meisterkurse bei Daniel Barenboim, Steven Isserlis, Heinrich Schiff, Olaf Maninger, Tamás Varga sowie kammermusikalische Aktivitäten mit Julian Rachlin, Dmitry Sitkovetsky, den 12 Cellisten der Berliner Philharmoniker u. a. setzten weitere entscheidende Impulse. 2006 wurde Stephan Koncz Stipendiat der Orchester-Akademie der Berliner Philharmoniker. Der Preisträger mehrerer nationaler und internationaler Wettbewerbe ist als Solist und Kammermusiker z. B. in Wien im Musikverein und im Konzerthaus sowie in der Berliner Philharmonie aufgetreten. Seine Position als Solo-Cellist im Verbier Festival Chamber Orchestra hat zu einer intensiven Zusammenarbeit mit dem Geiger Maxim Vengerov geführt. Mit Beginn der Spielzeit 2010/2011 wurde Stephan Koncz, der zuvor zwei Jahre Mitglied im Wiener Staatsopernorchesters war, in die Cellogruppe der Berliner Philharmoniker aufgenommen. Martin Menking Weil er schon mit großen Händen auf die Welt kam, meinte ein Großonkel, der Junge müsse Violoncello lernen. Diese Anregung wurde von den Eltern gerne aufgegriffen; fehlte doch genau jenes Instrument noch im familären Streichquartett. So begann Martin Menking mit neun Jahren Cello zu spielen, wurde Schüler von Heinrich Schiff und David Geringas und errang mit seinem Können zahlreiche Preise und Auszeichnungen. Meisterkurse führten ihn u.a. zu Yo-Yo Ma, Boris Pergamenschikow, Janos Starker, Siegfried Palm, Isaac Stern sowie zum Beaux Arts Trio und zum Alban Berg Quartett. 1994 wurde er stellvertretender Solo-Cellist des NDR-Sinfonieorchesters Hamburg, zwei Jahre später kam er zu den Berliner Philharmonikern. Kammermusikalisch engagiert sich Martin Menking gemeinsam mit Kollegen in unterschiedlichen Besetzungen, vor allem aber in der Formation »Die 12 Cellisten«, deren Geschäftsführer er ist. Den Ausgleich zum Beruf sucht er in der Natur und beim Sport; Schwimmen, Joggen, Badminton, Windsurfing und Fahrradfahren sind seine liebsten Disziplinen. David Riniker David Riniker studierte zunächst bei Jean Paul Guéneux und später in der Konzertklasse von António Menèses in Basel. Er vervollkommnete sein Können durch Meisterkurse bei Arto Noras, Boris Pergamenschikow, Wolfgang Boettcher und David Geringas. Neben seinem Orchesterdienst ist er auch kammermusikalisch tätig - als Mitglied der 12 Cellisten der Berliner Philharmoniker und des Breuninger Quartetts sowie als Duopartner von Christoph Streuli. Nikolaus Römisch Nikolaus Römisch war fünf Jahre alt, da lernte er im Urlaub ein zehn Jahre älteres Mädchen kennen. Es spielte Cello und das beeindruckte ihn so sehr, dass er selbst dieses Instrument erlernen wollte. Im Laufe seiner Ausbildung war Nikolaus Römisch Schüler von Reinhild Oelmüller, Dietmar Schwalke, Wolfgang Boettcher und Ivan Monighetti. Von 1986 bis 1990 musizierte er im Bundesjugendorchester, von 1990 bis 1996 im Jungendorchester der EU, anschließend engagierte ihn das Orchester der Deutschen Oper Berlin. Nach drei Jahren kam er zu den Berliner Philharmonikern und wurde dadurch auch Mitglied der 12 Cellisten. In seiner Freizeit betätigt sich Nikolaus Römisch, der 1998 in die Bundesauswahl »Konzerte Junger Künstler« aufgenommen wurde, am liebsten sportlich: Er ist im Team der Philharmonischen Fußballmannschaft, geht zum Tauchen und spielt Squash. Dietmar Schwalke Im Alter von zwölf Jahren bewunderte Dietmar Schwalke seinen Cello spielenden Freund so sehr, dass er alles daransetzte, von seinem Vater ebenfalls die Erlaubinis zum Violoncellounterricht zu bekommen. In nur vier Monaten hatte er seinen Freund spieltechnisch eingeholt. Später studierte er bei Arthur Troester, Wolfgang Boettcher und Pierre Fournier. Nachdem er mehrere Preise und Auszeichnungen erhalten hatte, debütierte er als Solist des Radio-Symphonieorchesters (heute Deutsches Symphonie-Orchester Berlin) mit Schumanns Cellokonzert in der Berliner Philharmonie. Als Mitglied des Kreuzberger Streichquartetts Berlin trat er von 1983 bis 1989 in sämtlichen europäischen Musikmetropolen auf. In dieser Zeit unterrichtete er auch an der Berliner Hochschule der Künste und war Gastdozent für Kammermusik. Vier Jahre lang spielte er im Radio-Sinfonieorchester Stuttgart, ehe er 1994 zu den Berliner Philharmonikern wechselte. Dietmar Schwalke ist auch solistisch und kammermusikalisch tätig: bei den Philharmonischen Streichersolisten, im 1998 gegründeten Vincent-Trio, bei den 12 Cellisten der Berliner Philharmoniker und seit 2009 beim Philharmonia Quartett. Die erste Geige in seinem Leben spielen seine Frau und seine vier Kinder. Hinsichtlich seiner Hobbys bezeichnet sich Dietmar Schwalke als »Phasen-Mensch« , den immer wieder andere Dinge begeistern: Tennis, ostkirchliche Liturgie, Theaterbesuche, Möbel bauen, Lesen, Segeln, Joggen, Klavier spielen, Fahrrad fahren... Knut Weber Ein Freund seiner älteren Schwester spielte Cello. Knut Weber, damals gerade fünf Jahre alt, war vor allem von den tiefen Saiten angetan und wusste sofort: »Das ist mein Instrument!« Er suchte sowieso gerade nach einem passenden Instrument und wollte auf jeden Fall nur eines lernen, bei dem man während des Spielens nicht stehen musste. Da schien ihm das Cello geradezu ideal. Seine musikalische Ausbildung erhielt er zunächst bei dem Slowenen Milos Mlejnik. Später studierte er in Köln beim Alban Berg Quartett und Claus Kanngiesser sowie bei Wolfgang Boettcher in Berlin, wo er 2002 sein Konzertexamen mit Auszeichnung abschloß. Weitere wichtige Impulse erhielt er von Heinrich Schiff, Frans Helmerson, David Geringas, Siegfried Palm und dem Beaux Arts Trio. Knut Weber war Stipendiat und Solocellist des Gustav Mahler Jugendorchesters und später Gründungsmitglied des Mahler Chamber Orchestra, ehe ihn die Berliner Philharmoniker engagierten. Ein Schwerpunkt seiner musikalischen Tätigkeit ist die Kammermusik. Er ist Mitglied der »12 Cellisten der Berliner Philharmoniker«, Außerdem tritt er regelmäßig solistisch und in unterschiedlichen Kammermusikbesetzungen in Europa, Asien, Nord- und Südamerika auf. Sein größtes außermusikalisches Interesse gilt der Familie. Daneben betätigt sich der Cellist gerne sportlich, besonders in den Bergen seiner alten Heimat. Und er erfreut sich an Ästhetik, egal ob in der Malerei, der Baukunst, der Fotografie, der Sprache oder in der Musik.

Anbieter: Konzertkasse
Stand: 25.01.2020
Zum Angebot